Kostenloses Angebot anfordern

Diese Tour streckt sich ausschließlich im Naturreservat von Castelvecchio, ein Waldgebiet das ca. 700 Hektar groß ist. Die Hügel sind aus Kalkstein und überragen mit ihren 600 m Höhe die gesamte Landschaft westlich von San Gimignano. Wir werden dieses Gebiet erkunden und entdecken, ein Platz in dem uns die Natur mit ihrer Größe besonders klein vorkommen lässt.

Nachdem wir von San Gimignano gestartet sind fahren wir in einen Wald mit dichter Macchia Mediterranea (Vegetation der Regionen des Mittelmeers), wie z.B. Buchen, Steineichen, Eichen, Zypressen, Pinien und Ahorn hinein. Die Fauna besteht aus Wildschweinen, Füchsen, Hasen, Damhirschen und vielen Vogelarten, vom Fasan bis zum Rebhuhn, zum Falken und zur wilden Taube. Nach ein paar Kilometern kann man auf einem Felsen die Ruine von Castelvecchio bewundern (und mit einem kurzen Umweg auch besichtigen). Es handelt sich hier um mehrere Gebäude, einen Turm und eine romanische Kirche. Der Ort bietet einen wunderschönen Panoramablick über die gesamte Umgebung.

Castelvecchio oder Castrum Vetus war schon im VI und VII Jh. besiedelt. Es entstand auf der Stelle eines Findlings den die Etrusker, die ersten Einwohner dieser Gegend, als heilig ansahen. Sie werden auch die magische Anziehungskraft dieser Stätte bemerken, die die Antiken für ihre heiligen Rituale ausgewählt hatten. Um das Jahr 1000 hatte dieser Ort seine Glanzzeit, Dank der strategisch relevanten Position: Nicht weit von der Kreuzung mit der Via Francigena entfernt, die von Norden direkt nach Rom führte und von der Via del Sale (die Straße des Salzes), die seit Zeiten der Etrusker Volterra und die Steinsalzminen mit den Städten im Landesinneren der Toskana, wie Chiusi, Arezzo und Cortona, verband. Danach wurde der Ort von San Gimignano und Volterra begehrt, in „Castrum“, Hochburg, umgebaut, bis ab 1400 ein schneller Verfall begann.

Nach dieser faszinierenden Reise in die Vergangenheit fahren wir fort bis wir auf die Fattoria di San Donato treffen. Hier erwartet uns eine Kostprobe deren exzellenten Weine und gastronomischen Spezialitäten. Endlich steigen wir nochmals auf unsere Fahrräder und fahren noch ein paar Kilometer bis wir wieder in San Gimignano eintreffen.

  • Treffpunkt in Montaione bei dem Parkplatz in Piazza Gramsci. siehe Karte
  • Für die Morgenstour: Treffen um 8:45 Uhr, Abfahrt um 9:00 Uhr und Rückkehr um 12:00 Uhr
  • Für die Nachmittagstour: Treffen um 14:15 Uhr, Abfahrt um 14:30 Uhr und Rückkehr um 17:00 Uhr
  • De uren kunnen variëren afhankelijk van omstandigheden. De tijd van de terugkomst is een indicatie, dit kan variëren
  • Bezahlung erfolgt in bar vor Beginn der Tour. Kreditkarten werden nicht angenommen.
  • Die Tour muss 48 Stunden zuvor bestellt werden (zwei Tage vor Beginn des Ausflugs).
  • Der Verleih des Mountail Bike ist NICHT im Preis inbegriffen.
Kostenloses Angebot anfordern