Laden Sie alle Touren von Ridemontaione.com herunter

Sie werden eine E-Mail erhalten mit den Touren im PDF-Format (zum ausdrucken), im KML-Format (um sie bei Google Earth zu sehen) und im GPX-Format (für den GPS des Navigationssystem Ihres Fahrrads).

1) Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an
2) Bestätigen Sie Ihre E-Mail Adresse indem Sie auf den Link klicken, den wir Ihnen per E-Mail senden werden
3) Sie erhalten per E-Mail alle Touren die wir für Sie zusammengestellt haben!

Ja, ich möchte die Touren erhalten.

Für diese Tour startet man von Iano in Richtung San Vivaldo, die Asphaltstraße beginnt leicht bergauf, rechts dem Wald entlang, während man links schon ein traumhaftes Panorama der toskanischen Hügel bewundern kann. Nach ca. 400 m führt die Straße bergab, bis man den Eingang eines Steinbruches erreicht. Von hier aus geht es wieder aufwärts (im Sommer fährt man vormittags im Schatten der Bäume).

Nach ca. 600/700 m wird die Steigung steiler und nach weitern 600/700 m erreicht man das Dorf von San Vivaldo. Wenn man das Dorf von San Vivaldo durchquert hat, auf einer ebenen Strecke die nötig ist um wieder richtig Luft zu holen, erreicht man eine Kreuzung. Von hier aus sieht man direkt gegenüber die Cappella dell’Ascensione und daneben den Eingang zum Sacro Monte von San Vivaldo. Hier angekommen biegt man rechts ab in Via Ecce Homo. Nach ca. 1,5 km in leichter Steigung beginnt rechts die Strecke der Variante „Pian delle Querce“ und kurz danach die von „La Cava“.

Man fährt für weitere 200 m und erreicht die Ortschaft San Leonardo, von hier aus verlässt man die Asphaltstraße und biegt rechts ab um eine kurze Strecke Schotterstraße zu fahren bis man, nach ca. 30 m, bei einem Tor, links abbiegt, in dem man eine Umzäunungskette überquert. Hier beginnt der Weg bergab mitten in die Vegetation, im Sommer kann die Strecke ein wenig problematisch sein wegen der Dornensträucher die sich auf dem Weg ausbreiten. Nach 200 m führt der Weg nach rechts, an einem Wald entlang auf der rechten Seite während links ein unbebautes Feld liegt.

Die Straße die Sie nun fahren ist von Holzfällern für das Entwalden genutzt, deswegen ist es wichtig auf der Hauptstrecke zu bleiben und den Zeichen zu folgen, da die sekundären Wege sehr schlechten Grund haben könnten.

Nach weiteren 300 m erreicht man eine Kreuzung dort steht eine Pinie (links) mit weißen und roten Streifen die uns zeigen, dass wir auf der richtigen Tour sind. Nun biegt man links ab auf eine Weiße Straße (Strada Bianca), die eher staubig und leicht kiesig ist, zwischen Pinien und durch die typische Vegetation der „Macchia Mediterranea“.
Nach 180 m kommt man zu einer kleinen Kreuzung, rechts eine Pinie mit weißen und roten Streifen. Man fährt rechts weiter. Einige Meter danach kommt man zu einer weiteren Kreuzung und man fährt links weiter, auch wenn man denken könnte, die Hauptstraße würde nach rechts führen.

Die Straße engt sich in der Vegetation auf einem Schottergrund mit Löchern welche vom Regenwasser gegraben werden und links im Tal sieht man zwei Seen.  Während Sie weiterfahren kontrollieren Sie immer rechts oder links die Rot und Weiß markierten Bäume die zeigen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Nach ca. 200 m erreicht man eine kleine Kreuzung, die Tour führt weiter in dem man rechts abbiegt und eine kurze Steigung auf Schottergrund, von ca. 100 m, beginnt. Danach kommt eine Talfahrt auf Tonstraße von ca. 700 m bis man an einem Gittermast vorbeifährt und den Parkplatz des Santuario della Pietrina erreicht, das wirklich sehr sehenswert ist. Man biegt rechts ab und beginnt eine sehr steile Talfahrt deren erster Teil Schotterstraße ist; Diese führt bergab nach Iano zurück.

Nach 350 m Schotterstraße führt die steile Talfahrt weiter auf Asphalt für 300 m weiter bis man eine Kreuzung erreicht, links sieht man das Dorf von Palagio. Wir dagegen biegen rechts ab, weiter bergab auf Asphalt bis zur Kreuzung. Hier biegt man in die Straße auf der rechten Seite ein, Via Torri.

Nun fährt man hinauf bis nach Iano (während der Steigung, nach ca. 200 m, erkennt man rechts einen Felsgrat mit gelb gefärbten Punkten, was auf die Anwesenheit von Schwefel weist). In der Nähe des Ortes Iano wird die Steigung ziemlich steil bis man das Zentrum des Dorfes erreicht, wo sich die reizenden Kirche von Sant’Andrea in Alliano, und weiter vorne ein Restaurant und eine Bar befinden. Nach der Durchquerung von Iano fährt man noch eine kurze Strecke bergauf bis man den Startpunkt erreicht: den Parkplatz von Iano.