Laden Sie alle Touren von Ridemontaione.com herunter

Sie werden eine E-Mail erhalten mit den Touren im PDF-Format (zum ausdrucken), im KML-Format (um sie bei Google Earth zu sehen) und im GPX-Format (für den GPS des Navigationssystem Ihres Fahrrads).

1) Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an
2) Bestätigen Sie Ihre E-Mail Adresse indem Sie auf den Link klicken, den wir Ihnen per E-Mail senden werden
3) Sie erhalten per E-Mail alle Touren die wir für Sie zusammengestellt haben!

Ja, ich möchte die Touren erhalten.

Von Via Ecce Homo aus biegt man rechts in die Schotterstraße ab, durch ein Tor mit dem Schild „Pian delle Querce“. An diesem Punkt beginnt die Straße bergab zu führen auf kiesigem Grund. Nach 400 m fährt man bei einem Gebäude der Wassergesellschaft vorbei und es geht weiter bergab für noch 300 m, bis man die Hauptstrecke verlässt in dem man rechts abbiegt. Man fährt weiter gerade aus auf dem engen Weg entlang eines Obstbaum-Feldes und dem Wald. Nach einer leichten Steigung sieht man links den Pool eines Agritourismus und weiter vorne kommt man zu einer Kreuzung, es wird rechts abgebogen.

Von hier aus beginnt eine schöne Talfahrt im Single Track durch die Vegetation des Waldes, die im Sommer vor der Hitze schützt. Auch wenn man hin und wieder rechts und links Abzweigungen begegnet, man muss weiterhin der Hauptstrecke folgen und versuchen, die charakteristischen roten und weißen Zeichen an den Bäumen zu erkennen.  Dieser erste Teil eignet sich um sehr schnell zu fahren, allerdings ist es besser auf manche Steine die vom Boden auftauchen zu achten, diese könnten gefährlich sein.

Nach einigen Hundert Metern lichtet sich die Vegetation und man erreicht einen Punkt, von dem aus man einen Steinbruch auf der rechten Seite sehen kann und danach, wieder rechts, kommt man zu einem Ausblickspunkt, der an einer allein stehenden Pinie rechts auf der Strecke erkennbar ist. Von hier aus sieht man in der Ferne die typischen Hügel der toskanischen Landschaft (die Ortschaft von Iano befindet sich praktisch unter Ihnen). Man fährt weiter bergab, auf einer leichten, steinigen Talfahrt, Rutschgefahr, während die Vegetation dichter wird, bis man die Asphaltstraße erreicht (Via di Camporena), die Richtung rechts nach Iano zurückführt.

Achtung: Am Ende dieser Strecke muss man aufpassen da man auf eine Umzäunungskette zufährt die nicht gut zu erkennen ist und eine echte Gefahr sein kann.